Inklusion durch digitale Medien. (Bild: www.shutterstock.com/wavebreakmedia)

BMBF-Förderung für Projekte zur "Inklusion durch digitale Medien in der beruflichen Bildung"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat ein Förderprogramm zur „Inklusion durch digitale Medien in der beruflichen Bildung" ausgeschrieben. Projektskizzen zur Bewerbung können bis Ende Mai bzw. Mitte Juli 2017 eingereicht werden.

Das Programm soll Maßnahmen fördern, die dazu beitragen, digitale Medien für die Integration behinderter Menschen verstärkt in die berufliche Aus- und Weiterbildung zu implementieren. Ziel ist es, dass Menschen mit Behinderungen durch den Einsatz digitaler Medien unterstützt werden, eine berufliche Tätigkeit zu erlernen bzw. auszuüben. Menschen mit gesundheitlichen, körperlichen oder geistigen Einschränkungen sollen gestärkt werden, ihre eigene Berufsbiographie aktiv und unabhängig zu gestalten, und bessere Chancen am Arbeitsmarkt bekommen.

Hierfür sollen die geförderten Projekte innovative Umsetzungsszenarien für die Praxis entwickeln und erproben – sei es für Berufs- und Tätigkeitsfelder, die der Zielgruppe bereits heute Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt bieten, sei es in bislang nicht für sie erschlossenen Beschäftigungsfeldern.

Konzepte können zu drei Handlungsfeldern eingereicht werden:

  • Handlungsfeld 1: Digitale Informations- und Unterstützungssysteme (z. B. als App)
  • Handlungsfeld 2: Neue berufliche Perspektiven durch digital gestütztes Lernen
  • Handlungsfeld 3: Gemeinsame Lernkonzepte für Menschen mit und ohne Behinderungen


Antragsberechtigt sind alle Institutionen, die in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und/oder zu inklusionsfördernden Fragestellungen arbeiten. Um die Nachhaltigkeit und Breitenwirkung der Maßnahmen zu sichern, sollen insbesondere Verbünde, Konsortien oder Netzwerke gefördert werden.

Details und weitere Informationen, etwa zu den Zuwendungsvoraussetzungen, Art und Umfang sowie Höhe der Zuwendung oder dem Ablauf des Verfahrens sind in der Bekanntmachung der Förderrichtlinie nachzulesen.