Prof. Dr. Wolfgang Schuster (Bild: Deutsche Telekom Stiftung)

Gemeinsame Anstrengung für gute Bildung in der digitalen Welt

Heute wurde von Bund und Ländern im Rahmen der 358. Kultusministerkonferenz in Stuttgart der Entwurf der Eckpunkte einer Bund-Länder-Vereinbarung „Bildung in der digitalen Welt im Bereich der Schule“ vorgestellt. Hierzu erklärt Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutsche Telekom Stiftung und Sprecher des Lenkungskreises im Forum Bildung Digitalisierung:

„Mit dem vorliegenden Eckpunktepapier haben die entscheidenden Akteure im Sinne eines kooperativen Föderalismus eine sehr gute Ausgangsbasis dafür geschaffen, die Potenziale digitaler Medien zur Lösung pädagogischer Herausforderungen zu nutzen.

Wir Stiftungen im Forum Bildung Digitalisierung begrüßen sehr, dass die Qualifizierung der Pädagoginnen und Pädagogen einen großen Stellenwert einnimmt. Das deckt sich mit unserer Überzeugung, dass nicht die technische Ausstattung, sondern die pädagogischen Konzepte in den Vordergrund gestellt werden sollten. Auch über die Möglichkeit der bundeslandübergreifenden Zusammenarbeit freuen wir uns: Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist die Kultur des Teilens erfolgsentscheidend – zwischen Lehrkräften an den einzelnen Schulen, zwischen Schulen untereinander genauso wie zwischen Bundesländern.

Und auch wir teilen gerne unser Wissen und unsere Erfahrungen: In unserer Werkstatt schulentwicklung.digital lernen wir gemeinsam mit Bildungspraktikern, wie der Wandel hin zu einer guten und erfolgreichen Schule in der digitalen Welt gelingen kann. Gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Ländern entwickeln wir Bausteine zur Nutzbarmachung der Erkenntnisse aus der Werkstatt für andere Schulen. Diese Aktivitäten bringen wir gerne in die weitere Konkretisierung und eine erfolgreiche Umsetzung der Bund-Länder-Vereinbarung ein.“