Wissen weitergeben – kein Selbstzweck. (Bild: Forum Bildung Digitalisierung / Katja Anokhina)

Wissen weitergeben

Ein Expertenteam trifft sich in Kassel

Begonnen hat die Arbeit bereits im letzten Jahr, als das Forum Bildung Digitalisierung zu vier Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital einlud. Dort wurde ein großer und äußerst vielseitiger Fundus an Wissen und Erfahrungen zusammengetragen, der nun aufbereitet werden soll. In den kommenden zwei Tagen, am 1. und 2. März 2018, trifft sich deshalb eine Gruppe von SchulpraktikerInnen mit dem Team vom Forum Bildung Digitalisierung und der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft in der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel zu einem Workshop. Gemeinsam wollen sie an der Entwicklung von Instrumenten arbeiten, die Schulen bei ihrer Schul- und Unterrichtsentwicklung im digitalen Wandel helfen können.

Ein Rückblick auf das Jahr 2017 zeigt vor allem ein starkes Netzwerk von Schulen aus ganz Deutschland und dessen intensive Zusammenarbeit. 38 Schulen kamen in der Werkstatt schulentwicklung.digital zu einem intensiven Erfahrungsaustausch zusammen. „Zunächst durften wir erfahren, dass sich bundesweit in den unterschiedlichen Bildungsgängen bereits viel getan hat, um die digitalen Medien für einen effektiveren Unterricht einzubinden“, berichten uns Wilfried Dülfer und Waldemar Sobieroj von der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel. Beide haben an den Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital teilgenommen und bringen sich auch in den zweitätigen Austausch der kommenden Tage ein. 

Die bunte deutsche Bildungslandschaft

Bei den Treffen 2017 konnten sie aber auch feststellen, „dass die Schulen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und mit vollkommen unterschiedlichen pädagogischen Konzepten unterwegs sind (sofern man überhaupt von Konzepten reden kann). Spannend ist es natürlich auch zu sehen, wie die Bundesländer und die jeweiligen Bildungsverwaltungen sich den Herausforderungen stellen.“ Es ist eine Herausforderung, diese Vielgestaltigkeit an Wegen und Konzepten jetzt zu ordnen und das Wissen der 38 Schulen aus der Werkstatt schulentwicklung.digital in die Breite zu tragen. Dabei sollen fortan auch weitere Schulen in den Prozess direkt eingebunden werden. Das Forum möchte gemeinsam mit Schulen Hilfestellungen entwickeln, die besonders den Schulen Unterstützung bieten, die sich gerade auf den Weg begeben haben und die eine Orientierung in dem komplexen Themen- und Handlungsfeld von Schulentwicklung im digitalen Wandel ermöglichen.  

Aber auch der direkte Austausch soll nicht zu kurz kommen, finden Dülfer und Sobieroj, denn der war in der Werkstatt schulentwicklung.digital auch für sie hilfreich: „Wir glauben, dass wir von den Erfahrungen, die andere Schulen bereits gemacht haben, profitieren und unser eigenes Konzept erweitern konnten. Außerdem haben wir zahlreiche Tipps erhalten, mit welchen digitalen Werkzeugen wir auch noch bei uns arbeiten können.“ Sie wollen ihre Konzepte „live zeigen und nicht nur auf der Metaebene diskutieren.“ Deshalb bietet die Oskar-von-Miller-Schule am Freitag eine Hospitation für die Teilnehmenden des Treffens an, bei dem auch Schülerinnen und Schüler durch die Schule führen und aus ihrem Lernalltag berichten. Vorgestellt werden die Umsetzung des Lernschrittkonzeptes der Schule und die erforderlichen Strukturen für eine mögliche Umsetzung an anderen Schulen.  

In den kommenden Tagen werden nun die Ergebnisse der Werkstatt schulentwicklung.digital und die relevanten Themen von Schul- und Unterrichtsentwicklung vertiefend diskutiert. Der Workshop bildet damit einen weiteren Zwischenschritt, um den Wissenstransfer aus der Werkstatt schulentwicklung.digital bedarfsorientiert zu gestalten. Denn gerade die Schulen, die auf ihrem Weg in das digitale Zeitalter noch nicht so weit sind wie die Oskar-von-Miller-Schule in Kassel oder die anderen 37 Werkstattschulen, sollen von den Ergebnissen der Arbeit von 2017 profitieren: „Wir glauben, das unsere Konzepte für andere Schulen Impulse geben können und wollen auch gern unser Knowhow mit den anderen teilen,“ begründen Dülfer und Sobieroj ihr Engagement im Forum Bildung Digitalisierung. Gemeinsam mit ihnen und weiteren Expertinnen und Experten werden wir daran arbeiten, dass das gelingt.