Initiative

(Bild: Deutsche Telekom Stiftung/Phil Dera)

Die Digitalisierung im Bildungsbereich ist eine komplexe, gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Im Forum Bildung Digitalisierung haben sich deshalb fünf große deutsche Stiftungen zusammengeschlossen, um allen maßgeblichen Akteuren aus Bildungspraxis, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft eine Plattform zu bieten. Sie selbst bringen sich aus zivilgesellschaftlicher und pädagogischer Perspektive in die Debatte ein, gespeist aus jahrzehntelanger Erfahrung in der Begleitung von Veränderungsprozessen im Bildungsbereich. Das Forum Bildung Digitalisierung ist eine Initiative der Deutsche Telekom Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Dieter Schwarz Stiftung, der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, der Robert Bosch Stiftung und der Siemens Stiftung, gefördert durch die Stiftung Mercator. Am 4. September 2017 wurde der Verein Forum Bildung Digitalisierung e. V. gegründet, als der die Initiative voraussichtlich ab Anfang 2018 tätig sein wird.

Idee

Die in der Initiative engagierten Stiftungen sind überzeugt: Digitale Medien können dabei helfen, pädagogische Herausforderungen wie den Umgang mit heterogenen Lerngruppen zu meistern – und so dazu beitragen, unser Bildungssystem besser zu machen und Teilhabe und Chancengerechtigkeit zu fördern.

Um diese pädagogischen Chancen nutzen zu können, gibt es aus Sicht der Stiftungen zwei grundlegende Voraussetzungen: Erstens muss die Pädagogik im Mittelpunkt aller Überlegungen stehen. Denn nur durch die Lehrenden und die Lernenden können Medien und Technik das Lernen verbessern. Und zweitens geht eine Digitalisierungsstrategie im Bildungsbereich nur auf, wenn alle damit verbundenen Dimensionen berücksichtigt werden: das Lernen über digitale Medien, also der Erwerb von computer- und informationsbezogenen Kompetenzen ebenso wie eines Verständnisses von Funktionsweisen und Wirkprinzipien, das Lernen mit digitalen Medien, das heißt zur Unterstützung von Lernprozessen ebenso wie der Organisation des Schulalltags, und das kreative Gestalten von und mit digitalen Medien - von der Erstellung von Videos bis hin zum Programmieren eigener Anwendungen.

Die Stiftungen laden jeden, der diese Überzeugungen teilt, zum Austausch im und mit dem Forum Bildung Digitalisierung ein. Das Ziel: Akteure aus Praxis, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft lernen von- und miteinander und arbeiten ko-konstruktiv zusammen. Denn die digitale Transformation im Bildungsbereich ist eine komplexe, gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu deren Lösung es jeden braucht, der etwas beitragen kann – vom Entscheider in Politik und Administration bis hin zum Praktiker vor Ort.

Der Fokus der Initiative liegt dabei zunächst auf der schulischen Bildung, andere Bildungsbereiche sollen später hinzukommen.

Themen

Im Forum Bildung Digitalisierung sollen zunächst drei Kernthemen behandelt werden. Mit allen dreien verbinden die Stiftungen das Ziel zu zeigen, dass – und wie – digitale Medien zur Lösung vieler drängender pädagogischer Herausforderungen beitragen können.

Lernen personalisieren

Menschen mit Handicap, besonders Talentierte und Geflüchtete – das gemeinsame Lernen in immer vielfältigeren Lerngruppen ist für Lehrende eine fordernde Aufgabe. Wie lassen sich digitale Medien nutzen, um jedem die Lernwege zu eröffnen, die ihm persönlich den besten Bildungserfolg bringen? [Weiterlesen]

Kompetenzen entwickeln

In unserer zunehmend digitalisierten und vernetzten Welt sind neue Kompetenzen notwendig, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Um allen die gleichen Bildungschancen zu geben, muss unser Bildungssystem diese vermitteln. Doch welche sind das genau? [Weiterlesen]

Veränderung gestalten

Einzelne Lehrende können digitale Medien gewinnbringend im Unterricht nutzen, doch wirksamer ist es, wenn die gesamte Bildungseinrichtung ein pädagogisches Konzept für Bildung und Digitalisierung entwickelt und umsetzt. Was sind die Bedingungen dafür und wie gelingt der gemeinsame Aufbruch – in den Bildungseinrichtungen und im Bildungssystem? [Weiterlesen]

Aktivitäten

Zwei Wege beschreiten die Stiftungen im Forum Bildung Digitalisierung:

Hierzu finden unter dem Dach der Initiative Gesprächsrunden, Dialogforen und -Workshops mit unterschiedlichen Akteuren der Bildungslandschaft statt. Fortgesetzt und erweitert wird der Dialog online: in der gleichnamigen Rubrik sind nicht nur Ergebnisse aus Veranstaltungen und anderen Aktivitäten zugänglich. Hier findet auch Austausch von Wissen und Meinungen rund um alle Themen der digitalen Bildung statt.

Im Rahmen von Konferenzen, Netzwerken und Entwicklungs-Workshops unter dem Dach der Initiative gehen Experten aus Wissenschaft und Praxis gemeinsam die großen Fragen und Aufgaben im Hinblick auf die digitale Transformation von Bildungseinrichtungen an. Die Ergebnisse werden online veröffentlicht. Es geht darum, Gelingensbedingungen zu identifizieren, Transferansätze zu erarbeiten und so gute Praxis in die Breite zu tragen.

Für alle Aktivitäten im Forum Bildung Digitalisierung gelten drei Grundsätze: Bildungsgerechtigkeit als Ziel, Gemeinnützigkeit und Transparenz im Handeln. Mehr...

27.09.2017  | pdf

Partner

Politik und Verwaltung sind als Verantwortliche für die Rahmenbedingungen wichtige Gesprächspartner für die Initiative. Ziel ist es, einen regelmäßigen Austausch zu etablieren, um gemeinsam von- und miteinander zu lernen.

Organisationen aus der Zivilgesellschaft und Unternehmen, die die Ziele der Initiative unterstützen, werden regelmäßig zu Dialog-Veranstaltungen eingeladen und können ihre Erfahrungen und Inhalte mit einbringen.

Experten aus Wissenschaft und Praxis sind eng in die Arbeit der Initiative eingebunden. So etwa durch einen wissenschaftlichen Programmbeirat oder die Werkstatt schulentwicklung.digital.

Wenn Sie die Ziele des Forums Bildung Digitalisierung unterstützen und zu den Themen eigene Erfahrungen und Inhalte einbringen können, freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Struktur

Von 2015 bis 2017 wurde das Forum Bildung Digitalisierung von Deutsche Telekom Stiftung, Bertelsmann Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Siemens Stiftung und gefördert von der Stiftung Mercator als Projekt initiiert, entwickelt und getragen. Mit der Gründung des Vereins „Forum Bildung Digitalisierung e. V.“ (siehe Pressemitteilung) am 4. September 2017 sind die Dieter Schwarz Stiftung und die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft als weitere Gründungsmitglieder hinzugekommen. Voraussichtlich Anfang 2018 wird der Übergang zwischen Projektstatus und Verein abgeschlossen sein.

Die Deutsche Telekom Stiftung engagiert sich für eine bessere Bildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Dazu führt sie Projekte durch, die Fach- und Lehrkräfte stärken oder die Kinder und Jugendliche fit machen für Erfolg in MINT und für Teilhabe an der digitalen Welt. 

„Menschen bewegen. Zukunft gestalten. Teilhabe in einer globalisierten Welt“: Dieser Leitgedanke fasst die Arbeit der Bertelsmann Stiftung zusammen. Teilhabe bedingt handlungsfähige Menschen und eine Gesellschaft, die allen gleiche Chancen eröffnet. 

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit des Landes. Die Dieter Schwarz Stiftung hat sich deshalb das Ziel gesetzt, auf diese drei Säulen zu bauen und lebenslanges Lernen zu fördern. Hierzu werden zukunftsorientierte Projekte initiiert und unterstützt. 

„Handeln und Gestalten in sozialer Verantwortung“, nach diesem Leitsatz engagiert sich die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft für eine inklusive demokratische Gesellschaft. Die Stiftung setzt sich in Bildungsprojekten unter anderem im Schulkontext für eine nachhaltige Veränderung gesellschaftlicher Bedingungen ein.

Die Robert Bosch Stiftung greift in ihrer gemeinnützigen Arbeit gesellschaftliche Themen frühzeitig auf und erarbeitet exemplarisch Lösungen. Dabei ist die Stiftung auf den Gebieten Gesundheit, Wissenschaft, Gesellschaft, Bildung und Völkerverständigung tätig.

Gesicherte Grundversorgung, hochwertige Bildung und Verständigung über Kultur sind Voraussetzung für nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. In ihrer internationalen Projektarbeit unterstützt die Siemens Stiftung deshalb Menschen darin, diesen Herausforderungen unserer Zeit eigeninitiativ und verantwortungsvoll zu begegnen. 

Die Stiftung Mercator will unter anderen umfassende Bildung und Chancengleichheit ermöglichen, die Selbstentfaltung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen stärken sowie Wissenschaft und Forschung im Interesse aller fördern.

Ein Lenkungskreis entscheidet über die strategische und inhaltliche Ausrichtung der Initiative und beauftragt die Arbeitsgruppe mit deren Umsetzung. Er besteht aus je einem Stiftungsvertreter der Leitungsebene von Vorstands- bzw. Geschäftsführerebene. Die Stiftung Mercator hat Gaststatus. Der Lenkungskreis trifft sich in der Regel zweimal im Jahr.

Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender Deutsche Telekom Stiftung: „Das Forum Bildung Digitalisierung ist ein starker Verbund zivilgesellschaftlicher Akteure. Es hat die Chance, das ungenutzte Potenzial der Digitalisierung für das Bildungswesen gezielter auszuschöpfen.“

Dr. Jörg Dräger, Mitglied des Vorstands Bertelsmann Stiftung: „Für die Digitalisierung gibt es keinen Stoppknopf. Deshalb müssen wir sie gestalten. Es ist an der Zeit, den technik- und gefahrenlastigen Diskurs zur Digitalisierung der Bildung stärker auf die pädagogischen Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten zu lenken.“

Prof. Reinhold R. Geilsdörfer, Geschäftsführer Dieter Schwarz Stiftung: „Wir spüren täglich wie die Digitalisierung unsere Welt stärker vernetzt und alle Bereiche unseres Lebens verändert. Die damit zusammenhängenden Chancen müssen wir im Bildungswesen analysieren und nutzen.“

Olaf Köster-Ehling, Vorstand Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft: „Alltagstaugliche Konzepte und Strukturen für den Unterricht zu entwickeln, die das individualisierte Lernen in inklusiven ganztägigen Bildungseinrichtungen mit digitaler Technik unterstützen, das sehen wir als ein Ziel der Zusammenarbeit im Forum Bildung Digitalisierung.“

Uta-Micaela Dürig, Geschäftsführerin Robert Bosch Stiftung: „Digitalisierung in der Schule muss mehr sein, als die Ausstattung mit modernen Computern. Wir brauchen passende pädagogische Konzepte, intelligente Materialien und Lehrer, die wissen, wie man damit umgeht.“

Dr. Nathalie von Siemens, Geschäftsführender Vorstand Siemens Stiftung: „Während Kinder und Jugendliche in ihrem Alltagsleben von IT umgeben und geprägt sind, treffen sie in der Schule auf eine noch nahezu analoge Welt. Doch das Lernen hat sich geändert und damit muss sich auch das Lehren ändern.“

Winfried Kneip, Geschäftsführer Stiftung Mercator: „Die Digitalisierung verändert die Rahmenbedingungen von Bildung und Bildungsprozessen deutliche. Wir wollen mit Blick auf Integration und kulturelle Bildung unseren Beitrag leisten.“

Eine Arbeitsgruppe, in der ebenfalls alle Stiftungen vertreten sind, setzt die vom Lenkungskreis beschlossene Strategie in konkrete Projektkonzepte und Aktionspläne um und arbeitet eng mit dem Projektteam zusammen.

Die Arbeitsgruppe besteht aus:

Dr. Gudrun Tegeder, Deutsche Telekom Stiftung

Ralph Müller-Eiselt, Bertelsmann Stiftung

Christian Rieck, Dieter Schwarz Stiftung

Richard Heinen, Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft

Dr. Michael Wiedmann, Robert Bosch Stiftung

Dr. Franziska Frost, Siemens Stiftung

Dr. Tobias Diemer, Stiftung Mercator

Ein Projektteam, das bei der Deutsche Telekom Stiftung angesiedelt ist, koordiniert und gestaltet die Projekte und Aktivitäten der Initiative und ist gerne Ansprechpartner für Partner und Interessierte.

Von links nach rechts im Bild:
Katja Anokhina, Wiebke Volkmann, Vincent Steinl, Antje Jäger und Michaela Weiß.

 

 

Wallstraße 60

10179 Berlin