(Bild: Katja Anokhina/Forum Bildung Digitalisierung)

Konferenz Bildung Digitalisierung

#KonfBD17

Donnerstag, den 23.11.2017, 18.00 – 20.00 Uhr und Freitag, den 24.11.2017, 09.00 – 17.15 Uhr

Veranstaltungsort: Von Greifswald, Greifswalder Straße 80, 10405 Berlin (Zugang über die Lilli-Hennoch-Straße)

Nach einem knappen Jahr intensiver Zusammenarbeit in der Werkstatt schulentwicklung.digital werden 38 Schulen aller Schularten und aus allen Bundesländern auf der Konferenz Bildung Digitalisierung 2017 ihre Ergebnisse vorstellen: 7 Handlungsfelder und Handlungsempfehlungen für gute bildungspolitische Voraussetzungen von Bildung im digitalen Wandel haben die Schulen entwickelt. Die Schulen teilen ihre Erfahrungen und zeigen Möglichkeiten der Nutzung digitaler Medien im Unterricht und Wege der Schulentwicklung. Auch zur Weiterentwicklung der Bildung mit digitalen Medien soll die Arbeit der Schulen beitragen: Es geht vor allem darum, die Möglichkeiten neuer Technologien zu nutzen, um guten, motivierenden und zeitgemäßen Unterricht zu machen.  

Gemeinsam möchten wir mit allen Teilnehmenden diskutieren, was es für eine gute Bildung in der digitalen Welt braucht und wie digitale Medien dabei helfen können, pädagogischen Herausforderungen zu begegnen. Es werden die aktuellen bildungspolitischen Entwicklungen reflektiert, insbesondere der „DigitalPakt Schule“ von Bund und Ländern und die KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“.

Sie sind herzlich eingeladen, an der diesjährigen Konferenz Bildung Digitalisierung teilzunehmen, sich mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern auszutauschen und gemeinsam in Workshops zu diskutieren und zu arbeiten. 

Es ist keine Anmeldung mehr möglich.


23. November 2017

Moderation: Sylvie Kürsten, freie TV-Kulturjournalistin und Dokumentarfilmregisseurin

17.00 Uhr  Ankommen und Registrierung

18.00 Uhr  Eröffnung der Konferenz
Olaf Köster-Ehling, Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft

18.15 Uhr  Einblicke in die Werkstatt schulentwicklung.digital

  • Die Werkstatt schulentwicklung.digital
    Katja Anokhina und Michaela Weiß, Forum Bildung Digitalisierung
  • Die Handlungsfelder schulentwicklung.digital
    Richard Heinen, Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, und Vincent Steinl, Forum Bildung Digitalisierung
  • Die Handlungsempfehlungen schulentwicklung.digital
    Claudia Potthoff, Oberschule Findorff (Bremen) und Thomas Weiss, Gymnasium Lerchenfeld (Hamburg)


18.45 Uhr  Umsetzung der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“
Steffen Freiberg, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und Lenkungsgruppe KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“

19.00 Uhr Wie gelingt das Zusammenspiel zwischen Bildungspraxis und Bildungspolitik?
Paneldiskussion mit Vertretern aus Bildungspolitik und Bildungspraxis
mit Steffen Freiberg, Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Graf von Kielmansegg, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Uwe Lübking, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Claudia Potthoff, Oberschule Findorff und Dr. Ekkehard Winter, Forum Bildung Digitalisierung

20.00 Uhr  Empfang


24. November 2017

PANEL-PHASE 
Moderation: Vincent Steinl

 8.30 Uhr   Einlass und Registrierung

 9.00 Uhr   Start in den Tag

 9.10 Uhr   Mehr, bunter, länger – wie Schule Digitalisierung für sich nutzen kann.
Jörg Dräger, Bertelsmann Stiftung
Zunehmende Schülerzahlen, immer vielfältigere Klassen und mehr Lernzeit im Ganztag fordern das deutsche Schulsystem organisatorisch wie pädagogisch heraus. Praxisnahe Beispiele verdeutlichen, warum digitale Technologien Teil der Lösung sind und bessere individuelle Förderung ermöglichen. Jörg Dräger zeigt in seiner Keynote, wie Schule auch hierzulande die Chancen der Digitalisierung für strategische Unterrichts- und Schulentwicklung nutzen kann.

 9.30 Uhr   Mit uns bestimmt – Digitaler Wandel aus Sicht von Schülerinnen und Schülern
Als Generation, deren Einschulung mit der Erfindung des Smartphones zusammenfällt, haben Schülerinnen und Schüler eine ganz eigene Sicht auf die Entwicklung. Im Vorfeld der Konferenz trifft sich eine rund 25-köpfige Schülergruppe aus verschiedenen Werkstattschulen in Deutschland, um miteinander zu arbeiten, sich über ihre Schulen auszutauschen und über Schule der Zukunft nachzudenken. Ihre Ergebnisse präsentieren sie auf der Veranstaltung und geben damit den Teilnehmenden ihr Perspektive als Denkanstoß mit in den Tag.

 9.40 Uhr   Weg mit Widerständen – Schule unterwegs ins digitale Zeitalter.
Prof. Dr. Thomas Knaus, Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM
Wandel vollzieht sich selten ohne Widerstand – und so treffen auch Schulen auf dem Weg ins digitale Zeitalter häufig sowohl auf äußere Hürden wie auch auf manchen Widerwillen und tradierte Ressentiments der beteiligten Akteurinnen und Akteure. Thomas Knaus ist Wissenschaftlicher Direktor am FTzM, engagiert sich in der universitären Lehrendenbildung, im Bundesvorstand der GMK, der GI und im Lenkungskreis der Initiative KBoM. Er beleuchtet in seinem Impuls diese Hürden und Widerstände und berichtet aus seinen Forschungsprojekten in und mit Schulen von Möglichkeiten, wie aus dem „Weg mit Widerständen“ ein „weg mit Widerständen“ werden kann.

10.00 Uhr   Sprechstunde – Fragen an Dr. Jörg Dräger und Prof. Dr. Thomas Knaus

10.30 Uhr   Kaffeepause

INTERAKTIVE FORMATE*

11.00 Uhr  Arbeitsphase I

LERNRAUM
360° Schule
Die Ergebnisse aus den ersten Schulbesuchen mit einer 360-Grad-Kamera werden in einer VR-Ecke vorgestellt. Weitere Filme sollen noch entstehen. Die VR-Brillen werden uns freundlicherweise von der Samsung Electronics GmbH zur Verfügung gestellt.

In den Themeninseln:

WERKRAUM
Hands-On: Virtual Reality: Potentiale von VR für den Unterricht
Philipp Bürk und Alexander Kaiser, CyberWalz
Für 45 Teilnehmende
Philipp Bürk und Alexander Kaiser, beide 19 Jahre, wollen das Bildungssystem verbessern und Lerninhalte interessanter machen. Mit ihrem Projekt CyberWalz haben sie mehrjährige Erfahrung mit der VR-Lernumgebung Cyber-Classroom gemacht. Im Workshop wollen sie mit uns in virtuelle Welten abtauchen.

COMPUTERRAUM
Hands-On: Mit IT-Plattformen den Austausch fördern
Angelika Bach mit Florian Beck, Marian El Mohasseb, Manuel Huber und Anna Pflügler des Oskar-Maria-Graf Gymnasiums Neufahrn (Bayern), Dr. Matthias Ostermann, ISB Bayern und Egon Birner, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Für 25 Teilnehmende
Wie fördern digitale Plattformen den Austausch von Lehrenden und Lernenden? Wie sind die rechtlichen Vorgaben? Regelungsmöglichkeiten für zeit- und ortsunabhängiges Lernen werden anhand von MEBIS vorgestellt. Die Vorteile des vernetzten Arbeitens werden in einem Dummy-Kurs selbst getestet.

MENSA
Feedback-Café: Die Handlungsempfehlungen der Werkstatt schulentwicklung.digital
Moderation: Martin Hüppe, Bündnis für Bildung e. V.
Die Werkstattschulen haben in einem gemeinsamen Prozess Handlungsempfehlungen an Bildungspolitik und Bildungsverwaltung entwickelt, wie die Rahmenbedingungen für eine gute Bildung in der digitalen Welt gestaltet sein sollten. In einem Feedback-Café können diese Empfehlungen nun diskutiert, kommentiert, ergänzt und hinterfragt werden.

SPRACHLABOR
Hintergrundgespräch digitaler Wandel: Perspektive Schulleitung
Vincent Steinl im Gespräch mit Regina Schneider, ehem. Gesamtschule Xanten-Sonsbeck (Nordrhein-Westfalen) und Maike Schubert, Freiherr-vom-Stein-Schule (Schleswig-Holstein)
Der digitale Wandel ist eine der zentralen Steuerungsaufgaben an Schule: Pädagogische und technische Fragestellungen müssen parallel diskutiert, zahlreiche Stakeholder mit einbezogen werden. Wie kann der Prozess gestaltet werden? Wo liegen Herausforderungen und Stolpersteine? Was braucht es, um eine Schule sicher zu navigieren?

12.30 Uhr  Mittagspause

13.30 Uhr  Arbeitsphase II

LERNRAUM
360° Schule
Die Ergebnisse aus den ersten Schulbesuchen mit einer 360-Grad-Kamera werden in einer VR-Ecke vorgestellt. Weitere Filme sollen noch entstehen. Die VR-Brillen werden uns freundlicherweise von der Samsung Electronics GmbH zur Verfügung gestellt.

In den Themeninseln: 

 

WERKRAUM
Hands-On: Tablets und Apps als Werkzeuge im Schulunterricht
Sandra Ricker, HABA Digitalwerkstatt
Für 20 Teilnehmende
Dieser Workshop der HABA Digitalwerkstatt ermöglicht Lehrkräften einen praktischen Einstieg in das Themenfeld der digitalen Bildung. Die Teilnehmenden lernen Tablets und Apps als Lehr- und Lernwerkzeuge kennen und erproben anhand konkreter Einsatzszenarien deren Mehrwert für ihren Unterricht.

COMPUTERRAUM
Coding: eine weitere Fremdsprache
Viktoriya Lebedynska, Universität zu Köln & Coding.Schule
Für 12 Teilnehmende
Programmieren fördert Kreativität, soziale Kompetenzen und logisches Denken. Es hilft, die digitale Welt zu verstehen. In dem Workshop schreiben Sie ein kleines Programm mit Raspberry Pi, schließen Bauteile an und lernen, dass Programmieren mehr ist, als einen Code zu schreiben.

MENSA
Vom Konzept zur Ausstattung – ein Beratungssalon
moderiert von Thomas Weiss, Gymnasium Lerchenfeld (Hamburg)
Die Werkstattschulen haben ihre ganz eigenen Wege gefunden, Schulnetzwerke aufzubauen, Präsentationsgeräte in den Klassen- und Fachräumen zu installieren und Endgeräte anzuschaffen. Einige der Schulen stellen ihre Konzepte vor – und stehen für Rückfragen und Beratung zum Thema gerne zur Verfügung.

SPRACHLABOR
Hintergrundgespräch digitaler Wandel: Perspektive Lernende
Vincent Steinl im Gespräch mit Philipp Bürk und Alexander Kaiser, CyberWalz, und Schülerinnen und Schülern aus Werkstattschulen.
Über die Rolle von Schülerinnen und Schülern im digitalen Wandel wird viel gesprochen – was liegt also näher, als diese Fragen mit ihnen selbst zu diskutieren: Wie können junge Menschen Kompetenzen für ein Leben in einer zunehmend digitalisierten Welt entwickeln? Wie verändert sich die Kommunikation und das Verhältnis zwischen Lehrenden und Lernenden? Und wie können Schülerinnen und Schülern Verantwortung übernehmen und den digitalen Wandel an ihrer Schule mitgestalten?

15.00 Uhr  Kaffeepause 

15.30 Uhr  Arbeitsphase III

LERNRAUM
360° Schule
Die Ergebnisse aus den ersten Schulbesuchen mit einer 360-Grad-Kamera werden in einer VR-Ecke vorgestellt. Weitere Filme sollen noch entstehen. Die VR-Brillen werden uns freundlicherweise von der Samsung Electronics GmbH zur Verfügung gestellt.

In den Themeninseln:

 

WERKRAUM
Hands-On: Robotik im Schulunterricht
Falk Köppe, HABA Digitalwerkstatt
Für 24 Teilnehmende
Dieser Workshop der HABA Digitalwerkstatt eröffnet Lehrkräften einen praktischen Zugang zu Programmierung und Robotertechnik. Die Teilnehmer erhalten Gelegenheit, ein Robotiksystem selbst zu erkunden, und gewinnen einen Überblick über sinnvolle Projekte und Einsatzkriterien für ihren Unterricht.

COMPUTERRAUM
Lernen mit der Digitalen Lernumgebung (DiLer)
Dr. Johannes Zylka, Alemannenschule Wutöschingen (Baden-Württemberg)
Für 25 Teilnehmende
Inklusion, Heterogenität, Individualisierung – Schulen stehen vor Herausforderungen, deren Bewältigung entscheidend für den Werdegang der Lernenden, die Zufriedenheit der Lehrenden und den Erfolg jeder Schule ist. Die Lernumgebung DiLer will den Alltag erleichtern, indem sie die Vorteile der digitalen Medien in den Schulalltag bringt.

Die bundesweite Schul-Cloud des HPI. Von der Idee zum Einsatz im Unterricht
Ralf Dorn, Heinrich-Hertz-Gymnasium (Berlin), Achim Kaewnetara, Elisabethenschule Frankfurt a. M.(Hessen) und Nils Karn, Hasso-Plattner-Institut

MENSA
Von der Einzelschule in die Breite – ein gemeinsames Brainstorming
Moderation: Jürgen Müller, Initiative Neues Lernen
Die Werkstattschulen haben zahlreiche Ideen und Instrumente zusammengetragen, wie sie den digitalen Wandel gestalten. Diese wurden während der gesamten Konferenz in verschiedenen Phasen an den einzelnen Themeninseln diskutiert und weiterentwickelt. In dieser Gesprächsrunde soll es darum gehen, wie Einzelbeispiele Schule machen und in die Breite getragen werden können.

SPRACHLABOR
Hintergrundgespräch digitaler Wandel: Perspektive Lehrkräfte
Vincent Steinl im Gespräch mit Henrik Holtbernd, Europaschule Bornheim (Nordrhein-Westfalen) und Jenny Radzimski-Coltzau, Franz-Stock-Gymnasium Arnsberg (Nordrhein-Westfalen)
Auf die Lehrenden kommt es an – nicht erst seit Hattie gilt diese Binsenweisheit, und für die Gestaltung des digitalen Wandels gilt sie umso mehr. Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben Lehrende im Unterricht? Wo liegen die Herausforderungen? Und wie können Pioniere einer neuen Lernkultur ihre Kolleginnen und Kollegen ermutigen, ihnen zu folgen?

17.00 Uhr  Abschluss

17.15 Uhr  Ende


Formate*

Beratungssalon: Teilnehmende treffen mit ihren Fragestellungen und Herausforderungen auf Schulen, die in diesen Bereichen schon Erfahrung und Lösungen haben. 

Feedback-Café: In dem Feedback-Café können die Handlungsempfehlungen an Politik und Verwaltung diskutiert und kommentiert werden: Jede Empfehlung hat einen eigenen Tisch, auf dessen Tischdecke das Feedback gesammelt wird und dort von jedem nachgelesen werden kann. 

Hands-On: Für guten Unterricht mit digitalen Medien braucht es nicht nur pädagogisches und didaktisches Wissen. Auch technisches Know-How ist gefragt beim Umgang mit 3D-Drucker, Drohne und Virtual Reality. Wir zeigen in Workshops zu „Making“, „Coding“ und „Virtual Reality“, was dahinter steckt.

Hintergrundgespräch digitaler Wandel: Im Hintergrundgespräch stehen Menschen und ihre Erfahrungen im Mittelpunkt. In kleiner Runde gibt es die Möglichkeit, Anekdoten zu lauschen, Fragen zu stellen und zu einzelnen Aspekten des digitalen Wandels in die Tiefe zu gehen.

Infobörse: App, Cloud, Bildungsserver – das ABC der digitalen Technologien hat vieles zu bieten und kann den Schulalltag erleichtern. Die Infobörse für digitale Hilfsmittel zeigt von 11 bis 17 Uhr verschiedenste Beispiele.

Speakers' Corner: Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Werkstatt schulentwicklung.digital teilen in Kurzvorträgen ihr Wissen, Tipps und Tricks und erzählen von Projekten, die sie an ihrer Schule umgesetzt haben. Die Speaker haben 10 Minuten für ihren Vortrag, dann kann nachgefragt, diskutiert und weitergedacht werden.

Theorie trifft Praxis: Eine wissenschaftliche und eine praktische Perspektive treffen in diesem Format aufeinander. Themen wie der Mehrwert digitaler Medien im Unterricht oder die Teamschule werden von Experten vorgestellt und können sachkundig diskutiert werden.


Veranstaltungsort

Veranstaltungstermin:

Donnerstag, 23.11.2017         18:00 – 20:00 Uhr
Freitag, 24.11.2017                09:00 – 17:15 Uhr 

Veranstaltungsort: Von Greifswald, Greifswalder Straße 80, 10405 Berlin (Hauptzugang über die Lilli-Hennoch-Straße)

Zum Raumplan