(Bild: Deutsche Telekom Stiftung /Phil Dera)

Konferenz schulentwicklung.digital

Auf der Konferenz schulentwicklung.digital sind am 28. September 2016 in Berlin Akteure aus Praxis, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Bildungsverwaltung zusammengekommen, die sich dafür engagieren, mit Hilfe digitaler Medien pädagogische Herausforderungen zu bewältigen. Im Mittelpunkt des Programms standen die Erfahrungen der Teilnehmenden: Gemeinsam tauschten sie sich zu verschiedenen Fragen rund um Gelingensbedingungen und Entwicklungsfelder aus.

An den Ergebnissen wird in einem Netzwerk von Schulen weitergearbeitet, die einen Wandel der Schul- und Lernkultur hin zum Einsatz digitaler Medien begonnen haben und im Austausch mit anderen an ihren Entwicklungsfeldern arbeiten möchten.


Programm

9.00 Uhr Ankommen und Registrierung

9.30 Uhr Begrüßung durch Uta-Micaela Dürig (Robert Bosch Stiftung) und Einführung in den Tag durch Jöran Muuß-Merholz (Moderator)

9.50 Uhr Zentrale Herausforderungen aus Sicht von jungen Menschen Impuls von Schülerinnen und Schülern

10.10 Uhr Kompetenzen für die digitalisierte Welt. Auf dem Weg zu einer Bildung für das 21. Jahrhundert Keynote von Prof. Dr. Frank Thissen

10.30 Uhr Mit digitalen Medien gute Schule machen und personalisiertes Lernen ermöglichen: Flipped Marketplace mit vielen Beispielen aus der Praxis

12.30 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr Organisationsentwicklung und Veränderungsmanagement. Wie gelingt Schulentwicklung mit digitalen Medien? Maike Schubert und Micha Pallesche – eine Schulleiterin und ein Schulleiter im Gespräch

14.30 Uhr Austausch zu Entwicklungsfeldern. Thementische für eine 360-Grad-Analyse der großen Fragen und Aufgaben bei der Transformation zum Lernen mit digitalen Medien

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Weiterarbeit an den Thementischen

17.10 Uhr Fazit und Ausblick durch das Forum Bildung Digitalisierung: Wie können sich Schulen und Partner an der Werkstatt beteiligen?

17.30 Uhr Gemeinsamer Ausklang

18.00 Uhr Ende

Die Dokumentation der Plenums-Phasen finden Sie hier.


Eröffnung der Konferenz schulentwicklung.digital

Begrüßung der Teilnehmenden durch Uta Micaela Dürig, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung


Schülerimpuls: zentrale Herausforderungen aus Sicht von jungen Menschen


Flipped Marketplace

Am Vormittag der Tagung gab es einen „Flipped Marketplace“. Auf diesem Marktplatz standen zwölf Praktiker aus Schulen in Deutschland, den Niederlanden, England und Dänemark für Gespräche rund um Schulentwicklung mit digitalen Medien bereit. Die Gespräche an diesen „Marktständen“ begannen jedoch nicht mit einem Input, sondern gleich mit den Fragen und Kommentaren der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Inputs der zwölf ausgewählten Praktiker hatten bereits vorab als Video für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereitgestanden. Dazu gab es diesen „Hausaufgabenzettel“ mit viel Platz für Notizen zu den einzelnen Videos:

Hausaufgabenzettel als .pdf-Datei

Und hier die zwölf Videos, die zur Vorbereitung auf den "Marktplatz" bei der Konferenz dienten:

A) Jacob Chammon, Deutsch-Skandinavische Gemeinschaftsschule: Schüler wollen freies WLAN, Eltern lieber nicht?

B) Orla Duedahl, Ørestad Gymnasium: "My school is 100% digital"

C) Wilfried Dülfer, Oskar von Miller Schule Kassel (Berufliche Schule): Der Weg zum individualisierten Lernen an einer Beruflichen Schule

D) Tommy Ittu, School 21 London: Wie digitale Medien Diversität unterstützen

E) Christian Lenz, Kurt-Körber-Gymnasium Hamburg: Bring Your Own Device (BYOD) und WLAN

F) Elke Moder, Grund- und Mittelschule Thalmässing: Stärken stärken durch eigenaktives Handeln

G) Silke Müller, Waldschule Hatten: Digitale Schule, mitten im Wald

H) Martin Peters, Agora & Niekée Roermond: Selbstbestimmtes Lernen mit digitalen Materialien und dem Internet

I) Raoul Schlösser, Prisma Gesamtschule Langenfeld: Kreidefrei zu besseren Schülerleistungen

J) Regina Schneider, Gesamtschule Xanten-Sonsbeck: Über Verantwortung und Vertrauen den Umgang mit digitalen Medien lernen

K) Enno Schröder, Schule am Bodden Neuenkirchen: Forschendes Lernen mit Tablets in den Klassen 7 bis 10

L) Dieter Toder, Schloss Gaienhofen am Bodensee: Im eigenen Tempo und nach eigenem Stil lernen



Organisationsentwicklung & Veränderungsmanagement

Wie gelingt Schulentwicklung mit digitalen Medien?

Maike Schubert und Micha Pallesche – eine Schulleiterin und ein Schulleiter im Gespräch auf der Konferenz schulentwicklung.digital am 28. September 2016.



Programmbeirat

Unser herzlicher Dank gilt dem Programmbeirat, ohne dessen Hilfe die Konferenz schulentwicklung.digital nicht möglich gewesen wäre.

Prof. Dr. Olaf-Axel Burow,
Allgemeine Pädagogik
Universität Kassel

Prof. Dr. Christian Filk,
Medienpädagogik und interdisziplinäre Medienforschung
Universität Flensburg

Richard Heinen,
Geschäftsführer Learning Lab

Prof. Dr. Bardo Herzig,
Institut für Erziehungswissenschaft
Universität Paderborn

Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp,
Didaktik der Mathematik
Universität Potsdam

Micha Pallesche,
Rektor
Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe


Prof. Dr. Hans Anand Pant,
Geschäftsführer
Die Deutsche Schulakademie gGmbH

Prof. Dr. Katharina Scheiter,
Leiterin der Arbeitsgruppe "Multiple Repräsentationen"
Leibniz-Institut für Wissensmedien

Maike Schubert,
Schulleiterin
Freiherr-vom-Stein-Schule

Dr. Sabine Schweder,
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Bildungswissenschaften
Universität Greifswald


Bildergalerie: Eindrücke von der Konferenz

Bildnachweis: Phil Dera/Deutsche Telekom Stiftung