(Bild: Forum Bildung Digitalisierung / Katja Anokhina)

Werkstatt schulentwicklung.digital

Der Einsatz digitaler Medien für einen Wandel der Schul- und Lernkultur kann nur begrenzt „von oben“ verordnet werden; auch ist der „technology push“, also die bloße Verfügbarkeit digitaler Medien und Technologien nicht zwangsläufig pädagogisch zielführend. Notwendig an den einzelnen Schulen ist ein Wandel „von unten“, ein Prozess der inneren Schulentwicklung. 

Im Rahmen der Werkstatt schulentwicklung.digital möchte das Forum Bildung Digitalisierung deshalb mit Schulen zusammenarbeiten, die einen Wandel der Schul- und Lernkultur hin zum Einsatz digitaler Medien begonnen haben und dies bereits auf Ebene ihres Schulprogramms, unabhängig von dem Engagement einzelner Lehrkräfte, verankert haben. 

Am 30. und 31. März 2017 fand das erste Treffen der Werkstattschulen in Kassel-Fuldatal statt. Die Werkstattschulen werden sich über die Entwicklungsfelder digitaler Schulentwicklung austauschen und Bedingungen für den zielführenden Einsatz digitaler Medien im Unterricht zusammentragen. Dazu sammeln die Schulen eigene Einschätzungen und Fragen und bündeln erste Erfahrungen, um die relevanten Themen für die weitere Zusammenarbeit festzulegen. Dabei sollen auch Rückmeldungen an Politik, Verwaltung und Gesellschaft gegeben und Bedingungen aufgezeigt werden, um digitale Lehre in den Schulalltag zu integrieren und nutzbringend einzusetzen.

Die nächsten drei Treffen finden

am 22. und 23. Juni 2017 in Leipzig,
am 21. und 22. September 2017 in Köln und
vom 23. bis 25. November 2017 in Berlin statt.

Weitere Informationen folgen.

Rückblick auf das erste Treffen der Werkstattschulen

Intensiv gearbeitet wurde bei dem ersten Treffen der Werkstattschulen in Kassel-Fuldatal. Das Programm bot viele Möglichkeiten des Austauschs und des Kennenlernens bei denen Themen und Handlungsfelder der digitalen Schulentwicklung aus den Perspektiven der Bundesländer zusammengetragen und diskutiert wurden.

„Tolle Netzwerke entstehen!“

Ende März fand in einem Tagungszentrum an der Fulda das erste Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital statt. Was es dort – neben viel Sonne und einer ebenso sonnigen Atmosphäre – noch so gab und was die Idee hinter dem Projekt ist, hören Sie hier im Audio. Kopfhörer aufsetzen, und los geht’s!

Wer mehr über die Themen erfahren möchte, zu denen die Werkstatt-Schulen gemeinsam weiterarbeiten werden, findet unter "Wie können wir Schule ins 21. Jahrhundert bringen?" einen Überblick

Bildung für, und, trotz, oder – oder wegen Digitalisierung?

Zum Auftakttreffen der Werkstatt schulentwicklung.digital in Kassel haben sich die Teilnehmenden Gedanken darüber gemacht, wie Bildung mit Digitalisierung für sie zusammenhängt.

Mit dem verbindenden Wort zwischen „Bildung“ und „Digitalisierung" setzen die InterviewpartnerInnen unterschiedliche Schwerpunkte.

                                (Bilder: Forum Bildung Digitalisierung / Katja Anokhina)

Arbeitsprogramm der Werkstatt schulentwicklung.digital

Die Werkstatt schulentwicklung.digital ist zunächst auf ein Kalenderjahr, von Januar bis Dezember 2017 angelegt. In diesem Zeitraum wird es drei zweitägige Netzwerktreffen für alle beteiligte Schulen geben, die Möglichkeit zur Mitarbeit in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Entwicklungsfeldern und eine öffentliche Konferenz zur Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse. Die Werkstatt schulentwicklung.digital wird wissenschaftlich begleitet. Eine Verlängerung und Verstetigung der Zusammenarbeit mit den beteiligten Schulen ist angestrebt.

Die beteiligten Schulen erhalten durch das Forum Bildung Digitalisierung keine direkte finanzielle Förderung. Ziel der Werkstatt schulentwicklung.digital ist es, im Peer-Austausch mit anderen Schulen sowie unterstützt durch Experten an gemeinsam identifizierten Entwicklungsbedarfen zu arbeiten. Die Ergebnisse werden dokumentiert und aufbereitet und anderen Schulen im Sinne von Case Studies zur Verfügung gestellt.

Fragen und Antworten

Wie wurden die Schulen ausgewählt?

Die Auswahl erfolgte aufgrund der Kriterien Verankerung, Reflexion, Transfer und Vielfalt. Bei der Begutachtung der Bewerbungen wurde das Forum Bildung Digitalisierung unterstützt durch Experten und durch Vertreter der Länder.

Kostet die Teilnahme an der Werkstatt etwas?

Nein, die Teilnahme an der Werkstatt ist für die Schulen kostenfrei, die entstehenden Ausgaben wie Reisekosten werden erstattet.

Was bekommen die Schulen für die Teilnahme an der Werkstatt?

Die Schulen erhalten durch das Forum Bildung Digitalisierung keine finanzielle Förderung. Die entstehenden Ausgaben wie Reisekosten werden jedoch erstattet. Die Schulen profitieren von einer Teilnahme an der Werkstatt schulentwicklung.digital, da sie sich mit anderen Schulen auf Peer-Ebene zu gemeinsam identifizierten Entwicklungsbedarfen austauschen können.

Muss meine Schule an allen Treffen der Werkstatt teilnehmen?

Ja, eine Teilnahme an allen drei großen zweitägigen Netzwerktreffen ist obligatorisch. Da personelle Kontinuität für den Austausch der Schulen untereinander wichtig ist, ist es wünschenswert, dass dieselben zwei Personen an den großen Netzwerkreffen teilnehmen.

Wo und wann finden die nächsten Treffen statt?

Die nächsten Treffen finden statt:

am 
22. und 23. Juni 2017 in LeipzigMediencampus Villa im Poetenweg 28, Leipzig-Gohlis
am 21. und 22. September 2017 in Köln, ein genauer Ort wird noch bekanntgegeben.
vom 23. bis 25. November 2017 in Berlin, ein genauer Ort wird noch bekanntgegeben.

Wie kann ich von den Ergebnissen profitieren, wenn meine Schule nicht ausgewählt wurde?

Auch die Schulen, die nicht mit für die erste Runde der Werkstatt ausgewählt wurden, sollen von den Ergebnissen profitieren. Diese werden aufbereitet und allen Interessierten zugänglich gemacht. Weiterhin sollen digitale Medien genutzt werden, dass auch Schulen, die nicht in der Werkstatt mit dabei sind, die Ergebnisse kommentieren und so mitgestalten können. Außerdem wird es zum 
4. Werkstatttreffen am 24. November eine öffentliche Zwischenkonferenz geben, zu der die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert werden.

Noch weitere Fragen, die an dieser Stelle nicht beantwortet werden? Wenden Sie sich gerne an das Projektteam:
Claudia Joest, claudia.joest@forumbd.de, +49 30 8353 8 28 28
Vincent Steinl,
vincent.steinl@forumbd.de, +49 30 8353 8 28 26