Ein Makerspace an der Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe gibt den SchülerInnen interaktive Arbeitsmöglichkeiten und einen freien Lernraum. (Foto: Katja Anokhina / Forum Bildung Digitalisierung)

Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe

Mit kurzen Filmen schnell erklärt

„Hallo und herzlich willkommen zu ‚Noch Fragen?!‘“, begrüßt der Schüler im Video die Zuschauer und kündigt an: „Heute beschäftigen wir uns mit“, Kunstpause, Tusch, „Märchen!“ So beginnt das Erklärvideo für die Klassen 4 bis 6 der Ernst-Reuter-Schule in Karlsruhe (ERS), das sich mit den sprachlichen und inhaltlichen Merkmalen von Märchen beschäftigt. Es ist eines von vielen Videos, die die baden-württembergische Gemeinschaftsschule auf der Internetvideoplattform Vimeo hochgeladen hat. Denn: An der ERS sind Erklärvideos elementarer Bestandteil des Lernens mit digitalen Medien.

Potenziale nutzen

Der Mehrwert, den Erklärfilme für den Unterricht bieten, ist an der ERS entscheidend für ihren Einsatz. „Wir nutzen digitale Medien nicht um ihrer selbst willen“, sagt Schulleiter Pallesche. „Es geht darum, die Potenziale digitaler Medien zu nutzen, um das Lernen zu unterstützen.“ An der Gemeinschaftsschule dienen sie beispielsweise dazu, individuelle Förderung umzusetzen, den Schülern die Recherche zu erleichtern und Unterrichtsergebnisse ansprechend aufzuarbeiten. In verschiedenen Ergänzenden Bildungsangeboten (EBA) können Schülerinnen und Schüler zudem mit digitalen Medien verbundene Arbeitsweisen erlernen, wie Programmieren, Filmen und Videoschnitt. Die Schülerzeitung arbeitet ebenfalls crossmedial: Während das Printprodukt am Ende des Schuljahres mit hintergründigen Beiträgen erscheint, berichten die Schülerinnen und Schüler im Laufe des Schuljahres auf dem zugehörigen Blog über aktuelle Themen. Zusätzlich ergänzt das EBA „Ernschtle TV“ die Berichterstattung der Schülerzeitung um Bewegtbildbeiträge.

Das Ziel der Medienbildung an der ERS: den Schülerinnen und Schülern die Kompetenzen des 21. Jahrhunderts zu vermitteln, so Pallesche. „Ich glaube, dass unsere Schüler, wenn sie die Schule verlassen, mündige Mediennutzer sind, die die Macht digitaler Medien nutzen können, um ihr Leben und ihre Arbeit zu gestalten, aber sie gleichzeitig auch kritisch hinterfragen.“

Text: Anna Hückelheim, Film: intoVR