Tag der Bildung (Bild: Gero Breloer)

Am 8. Dezember ist der Tag der Bildung

Der 8. Dezember ist inzwischen zum dritten Mal der Tag der Bildung. An diesem Tag soll dem Thema eine besondere Aufmerksam zukommen, um Gesellschaftliche Diskussionen anzustoßen und ein Bewusstsein für die Relevanz des Themas über einzelne Tage hinaus zu schaffen. Initiiert wurde der Tag von dem Stifterverband, den SOS-Kinderdörfern weltweit und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Sie verstehen den Tag aber vor allem als Einladung und bieten einen Rahmen, in dem sich Mitstreiter und Unterstützer einbringen können.

In jedem Jahr setzt der Tag der Bildung einen thematischen Schwerpunkt. Dieses Jahr ist dem Thema „Berufliche Bildung“ gewidmet und will zeigen, „dass hinter Ausbildungsberufen oft mehr steckt, als man denkt“. Auch dem Forum Bildung Digitalisierung liegt das Thema am Herzen. Uns interessiert vor allem die Verzahnung mit den Herausforderungen des digitalen Wandels, etwa in der Veränderung von Berufsbildern, und den vielfältigen Chancen durch den Einsatz digitaler Medien im Lernprozess. Für unsere Stiftungsinitiative unterstützt die Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung, Silke Lohmiller, als Bildungsbotschafterin den Tag der Bildung.

Bildung ist die Grundlage, sich in eine Gesellschaft einzubringen. Um ein Verständnis für die Gesellschaft und ihre Veränderungsprozesse zu gewinnen, muss Bildung mit der Zeit gehen und allen zugänglich sein. Wir sehen in der Digitalisierung eine Chance für die Bildung, beides zu erreichen: mit der zunehmenden gesellschaftlichen Heterogenität umzugehen und auf die Herausforderungen des digitalen Wandels vorzubereiten. In dem Forum Bildung Digitalisierung setzen wir uns dafür ein, die vielfältigen Chancen digitaler Medien im Lernprozess zu nutzen. Der Tag der Bildung ist eine tolle Möglichkeit, öffentlich auf die Bedeutung des Themas Bildung aufmerksam zu machen. Bildungsstiftungen können dabei eine wichtige Rolle spielen, um Innovationen zu ermöglichen - vor allem, wenn Sie miteinander kooperieren.

Silke Lohmiller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung

Deutschlandweit finden Aktionen statt, bei denen sich Bildungseinrichtungen vorstellen, Initiativen über Themen wie Partizipation, Chancengerechtigkeit und Digitalisierung diskutieren und offene Türen zum Besuch einladen. Eine zentrale Veranstaltung unter dem Titel „Zukunft ungewiss“ organisieren die Initiatoren in Berlin selbst. Dort wollen Sie mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft der Frage nachgehen, wie „berufliche Bildung zum ‚zweiten Königsweg’ neben der akademischen Bildung werden kann“.