Community Call: Digitale Grundschule

Mit Klick auf den Play-Button heben Sie die Blockierung auf. Gleichzeitig erhalten YouTube/Google personenbezogene Daten über Ihren Zugriff. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Der Community Call zum Thema Digitale Grundschule fand am 3. April 2020 statt. Unsere Gäste sind Dana Graber (IT-Beauftragte an der Pablo-Neruda-Schule in Leipzig), Christian Felgner (Konrektor der Pablo-Neruda-Schule in Leipzig), Ann-Kathrin Häusler (Medienbeauftragte an der Grundschule Brake in Bielefeld) und Madlen Klarhorst (Schulleiterin der Grundschule Brake in Bielefeld) arbeiten an Grundschulen, die durch Kooperationen und die Teilnahme am Programm Schule in der digitalen Welt des Stifterverbandes Unterstützung in Digitalisierungsfragen erhalten, aber an jeweils ganz unterschiedlichen Punkten im Prozess stehen. Sie geben Einblicke in die aktuelle Situation an ihrer Schule und berichten über Erfolge und Herausforderungen der letzten Tage.

O-Töne aus dem Chat:

  • Schule hat ja auch einen sozialen Auftrag. Mit den Schülerinnen und Schülern in Beziehung bleiben ist sehr wichtig.
  • Beziehungslernen steht, meines Erachtens, mehr und mehr im Fokus. Gerade in diesen doch sehr wirren Zeiten.
  • Wohingegen Arbeitsmaterialien sehr präsent sind.
  • …auch nach der Wiedereröffnung der Schule steht emotional vor sozial vor kognitiv
  • Ich habe kurz vor Schulschließung den Schulmanager installiert und habe mittlerweile 248 von 275 Eltern angemeldet. (Erklärvideo bei @froehlichfresch)
  • Padlet ist super, dort kann man u.a. auch Erklärvideos für Schülerinnen und Schüler hinterlegen → Unsere Kids posten dort Ergebnisse/ Basteleien und Co.
  • Möglichkeit die digitalen Endgeräte an die Schülerinnen und Schülern zu verleihen? → noch im Gespräch mit dem Schulträger
  • Bei uns konnten Endgeräte an Familien ausgeliehen werden. Dies wurde vom Schulamt und eduschool Düsseldorf unterstützt.
  • Unsere iPads werden an soziale Einrichtungen verliehen seitens des Trägers – eine gute Initiative. Es wäre aber auch wichtig gewesen sie an die Schülerinnen und Schüler zu verteilen. Es bleibt schwierig…
  • Kommentar von der Schulpsychologie: Die Beziehungsarbeit zu SuS und die Arbeit mit Eltern ist wirklich sehr wichtig. Wir können nur bestätigen, dass sich alle schulischen Themen darauf zurückführen lassen. 
  • Wir dürfen laut Land nur Übung/ Festigung anbieten. Die Inhalte sind jetzt nach 3 Wochen wirklich durch. Das ist mein Problem bei Weiterführung dieses Zustandes. Ich müsste Einführungen machen. Sonst mutiert es zu Kinderbeschäftigung. 
  • Hinweis von der Schulpsychologie: Hilfen gibt es von uns auch in den Osterferien: Supervision, Unterstützungsmaßnahmen auf der Plattform der Stadt, hilfreiche Tipps durch die Bezirksregierung Münster. → Sehr gerne können sich die Schulleitungen an uns wenden. Unsere Homepage gibt Infos über Kontaktmöglichkeiten. Viele Schulleitungen kennen uns bereits aus der Zusammenarbeit. → Homepage der Regionalen Schulberatungsstelle der Stadt Bottrop über Portal Bottrop zu finden.
  • Haben im Kreis Gütersloh eine Handreichung für das Distanzlernen entwickelt…hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit…kann aber einen roten Faden darstellen, um jetzt möglichst schnell an den Start zu kommen. (GS Belke-Steinbeck / Besenkamp)

Weiterführende Links:

jitsi meet für Videocalls 

Digitale Lernangebote in den Bundesländern

Toolsammlung