Werkstatt schulentwicklung.digital

(Bild: Forum Bildung Digitalisierung / Katja Anokhina)

Werkstatt schulentwicklung.digital 2018/19

Entwicklung innovativer Bausteine für Unterrichts- und Schulentwicklung

In der Werkstatt schulentwicklung.digital gestalten wir gemeinsam mit Schulen den digitalen Wandel und zeigen Wege, die Möglichkeiten der Digitalisierung für eine gerechte, zeitgemäße und inklusive Bildung zu nutzen. Wir begleiten und unterstützen das Schulnetzwerk mit der Expertise aus Wissenschaft und Praxis identifizieren Bedingungen für gute Schule in der digitalen Welt, erarbeiten Bausteine für die wirksame Schul- und Unterrichtsentwicklung und tragen über offene Materialien, Veranstaltungen und Netzwerke gute Praxis in die Breite.

Nach einem spannenden Werkstattprozess 2017 haben wir erneut Schulen aus allen Bundesländern und Schularten gesucht, die einen Wandel der Schul- und Lernkultur hin zum Einsatz digitaler Medien begonnen und auf Ebene ihres Schulprogramms verankert haben. Zielstellung 2019 ist die Entwicklung innovativer Bausteine für Unterrichts- und Schulentwicklung. Gemeinsam mit Experten aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft werden pädagogische Herausforderungen zum Themenschwerpunkt „Lernkultur in der digitalen Welt“ bearbeitet, die im Ergebnis allen Schulen als Open Educational Resources zur Verfügung gestellt werden.

Folgende Themen und Fragen stehen unter anderem im Mittelpunkt der gemeinsamen Materialienentwicklung im Rahmen der Bausteine:

  • Unterrichtsorganisation: Wie verändert sich die Rolle von Lehrkräften durch den Einsatz digitaler Medien?
  • Leistungsbeurteilung: Wie verändern sich Diagnose, Dokumentation und Rückmeldung zu Lernprozessen durch den Einsatz digitaler Medien?
  • Kollaboration: Wie werden digitale Medien für die Zusammenarbeit innerhalb des Kollegiums, von Schülerinnen und Schülern sowie zwischen den beiden Gruppen genutzt?


Wir werden mit 20 bis 25 Schulen aus dem Primar- und Sekundarbereich zusammenarbeiten. Am 14. November 2018 starten wir den gemeinsamen Prozess mit einem Kick-off in Berlin. Ab Januar 2019 finden vier zweitägige Treffen an einer teilnehmenden Schule inkl. Hospitationen statt. Höhepunkt ist die Mitgestaltung der Konferenz Bildung Digitalisierung 2019 mit der Präsentation gemeinsam erstellter Materialien.

Zur Zeit befinden wir uns im Auswahlprozess der Schulen für die nächsten Werkstätten. Weitere Informationen folgen in Kürze.


Werkstatt schulentwicklung.digital 2017

Der Einsatz digitaler Medien für einen Wandel der Schul- und Lernkultur kann nur begrenzt „von oben“ verordnet werden; auch ist der „technology push“, also die bloße Verfügbarkeit digitaler Medien und Technologien nicht zwangsläufig pädagogisch zielführend. Notwendig an den einzelnen Schulen ist ein Wandel „von unten“, ein Prozess der inneren Schulentwicklung. 

Im Rahmen der Werkstatt schulentwicklung.digital möchte das Forum Bildung Digitalisierung deshalb mit Schulen zusammenarbeiten, die einen Wandel der Schul- und Lernkultur hin zum Einsatz digitaler Medien begonnen haben und dies bereits auf Ebene ihres Schulprogramms, unabhängig von dem Engagement einzelner Lehrkräfte, verankert haben. 

In 2017 trafen sich die Werkstattschulen viermal in verschiedenen Städten. Sie tauschten sich bei den Treffen über die Entwicklungsfelder digitaler Schulentwicklung aus und trugen Bedingungen für den zielführenden Einsatz digitaler Medien im Unterricht zusammen. Dazu sammelten die Schulen eigene Einschätzungen und Fragen und bündelten erste Erfahrungen, um die relevanten Themen für die weitere Zusammenarbeit festzulegen. Dabei wurden auch Rückmeldungen an Politik, Verwaltung und Gesellschaft gegeben und Bedingungen aufgezeigt, um digitale Lehre in den Schulalltag zu integrieren und nutzbringend einzusetzen.

Die Ergebnisse der Zusammenarbeit aus der Werkstatt schulentwicklung.digital wurden am 23. und 24. November 2017 in Berlin im Rahmen der Konferenz Bildung Digitalisierung 2017 vorgestellt.

Einblicke in die Arbeit der Werkstattschulen 2017 und Statements der Teilnehmer:

Die Teilnehmerschulen

Ziel der Werkstatt schulentwicklung.digital 2017 war es, einen Austausch über die Entwicklungsfelder von Schulen im Hinblick auf die digitale Transformation zu initiieren. Im Sinne einer gemeinsamen Lerngruppe sollten die Schulen so besondere Gelingens- und Misslingensfaktoren bestimmen und sich bei spezifischen Entwicklungsbedarfen wechselseitig unterstützen. Als ein weiteres Ergebnis sollten Ideen und Ansätze entstehen, wie andere Schulen bei der digitalen Transformation begleitet werden können.


Rückblick auf das erste Treffen der Werkstattschulen

Intensiv gearbeitet wurde bei dem ersten Treffen der Werkstattschulen in Kassel-Fuldatal. Das Programm bot viele Möglichkeiten des Austauschs und des Kennenlernens bei denen Themen und Handlungsfelder der digitalen Schulentwicklung aus den Perspektiven der Bundesländer zusammengetragen und diskutiert wurden.

„Tolle Netzwerke entstehen!“

Ende März fand in einem Tagungszentrum an der Fulda das erste Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital statt. Was es dort – neben viel Sonne und einer ebenso sonnigen Atmosphäre – noch so gab und was die Idee hinter dem Projekt ist, hören Sie hier im Audio. Kopfhörer aufsetzen, und los geht’s!

Wer mehr über die Themen erfahren möchte, zu denen die Werkstatt-Schulen gemeinsam weiterarbeiten werden, findet unter "Wie können wir Schule ins 21. Jahrhundert bringen?" einen Überblick

Bildung für, und, trotz, oder – oder wegen Digitalisierung?

Zum Auftakttreffen der Werkstatt schulentwicklung.digital in Kassel haben sich die Teilnehmenden Gedanken darüber gemacht, wie Bildung mit Digitalisierung für sie zusammenhängt.

Mit dem verbindenden Wort zwischen „Bildung“ und „Digitalisierung" setzen die InterviewpartnerInnen unterschiedliche Schwerpunkte.

                                (Bilder: Forum Bildung Digitalisierung / Katja Anokhina)

Ein Werkstatttreffen-Fazit: Es geht um guten Unterricht mit digitalen Medien

Das zweite Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital in Leipzig rückt immer näher. Zeit noch einmal zurückzuschauen auf das Auftakttreffen, zu dem Ende März LehrerInnen und SchulleiterInnen aus ganz Deutschland zusammenkamen, um sich über Bildung und Digitalisierung auszutauschen. Fazit: Großartige Motivation bei allen Beteiligten – nur der Kaffee war knapp. [Weiterlesen]

22.06.2017

Rückblick auf das zweite Treffen der Werkstattschulen

Auf dem zweiten Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital in Leipzig am 22. und 23. Juni 2017 arbeiteten LehrerInnen und SchulleiterInnen wieder gemeinsam an der Frage, wie Bildung in der digitalisierten Welt am besten gelingen kann.

Dabei konnten die Teilnehmenden von ihren Erfahrungen gegenseitig profitieren: Der Fokus des Treffens lag auf dem Austausch der Schulen untereinander, um sich gegenseitig auf dem Weg – nein, den Wegen – zu einer Schule in der digitalisierten Gesellschaft zu unterstützen. 

Bericht vom 2. Werkstatt-Treffen – Am Anfang steht immer eine Vision von Schule

Die sieben Handlungsfelder für die Schulentwicklung in der digitalisierten Welt und das Ziel, zu dem der Austausch bei der Werkstatt schulentwicklung.digital führen soll – daran haben die Vertretenden der 38 Werkstattschulen auf dem zweiten Treffen in Leipzig gearbeitet. [Weiterlesen]

04.07.2017

Rückblick auf das dritte Treffen der Werkstattschulen

Auf dem dritten Treffen der Werkstatt schulentwicklung.digital Mitte September in Hamburg konkretisierten die VertreterInnen der 38 Werkstattschulen – in Anlehnung an die KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ – einen 10-Punkte-Plan mit Gelingensbedingungen für guten Unterricht. Das Papier soll offiziell bei der Konferenz Bildung Digitalisierung am 23./24. November 2017 in Berlin vorgestellt werden. An dieser Stelle bekommen Sie aber jetzt schon einen kleinen Einblick.